Markt

Segment-Entwicklung 11/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV Medium non-premium

Andreas Geilenbrügge | 25 Nov 2020

Über den Autor

Andreas Geilenbrügge

Head of Valuations & Insights

Seit November 2013 ist Andreas Geilenbrügge bei Schwacke. Zunächst als Key Account Manager für Hersteller und Importeure, seit 2016 verantwortlich für Insights und ab Mitte 2018 gesamtverantwortlich für den Bereich Restwerte & Insights. Vor Schwacke liegen 9 Jahre Erfahrung im Flottenvertrieb von Importeuren und ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium.

Parkende Autos auf einer Straße

Das Must-Have der Automobilindustrie – Die kompakten Hochsitzer sind beliebt und begehrt, werden aber auch zahlreich angeboten. Zu welchen Tarifen, hat Schwacke ermittelt

Gerade die Volumenhersteller geben dem Segment seit 2010/2011 einen stetig wachsenden Extraschub. Mittlerweile jede siebte Zulassung in Deutschland ist ein kompakter Hochbeiner und diese Bauform ist längst der zweithäufigste Anlass, die Zulassungsstelle mit druckfrischen Papieren zu besuchen. Ungefähr viermal so viele „Brot&Butter“-Modelle werden jedes Jahr zugelassen wie bei den Premium-Herstellern. Kein Wunder also, dass auch wirklich jeder Automobilproduzent seinen Anteil vom Kuchen ergattern möchte. Allerdings ist die Angst bei den Herstellern vor dem Scheitern hier anscheinend so groß, dass die Differenzierung der unterschiedlichen Modelle im Exterieur geringer ausgeprägt ist und Extravaganzen selten sind. Nur wenige Asiaten, wie der nächste Hyundai Tucson oder Franzosen wie der Peugeot 3008 starten hier erste Versuche, aufzufallen. Alle anderen setzen eher auf klassische Design-Evolution. Inhaltlich müssen diese Allrounder den Spagat zwischen Golf-Klasse und den darüber liegenden Segmenten schaffen und sowohl kostengünstige Ausstattungslinien als auch höherwertige Sonderausstattungen bieten. Keine leichte Aufgabe in Zeiten, in denen eher die Reduzierung von Produktionskomplexität angesagt ist. Die relative Gleichartigkeit bei gleichzeitiger Kundenbeliebtheit schlägt sich dann auch in den Restwerten nieder. Bezogen auf den Gesamtmarkt ergeben sich leicht überdurchschnittliche Prognosewerte auf vergleichbarem Level und zeigen ein recht homogenes Wettbewerbsfeld. Etwas heraus sticht der Seat Ateca, der mit seiner diesjährigen Produktauffrischung bei guter Seriengrundausstattung zu moderaten Preisen und inklusive des Nimbus der VW-Konzern-Qualität punktet. Die meisten Kaufentscheidungen entspringen hier aber der persönlichen Marken-Präferenz und dem Geldbeutel. Die Auswahl ist groß und wird durch Zugang von alternativen Antriebsarten zukünftig noch größer. Hybride mit und ohne Stecker und neuerdings auch vollelektrische Modelle ergänzen das Portfolio. Allerdings ist hier der Nachholbedarf auch besonders groß, rangiert das Segment doch eher am unteren Ende der Marktanteilsliste für alternative Antriebe. Gute Aussichten also für gebrauchte Verbrenner in den kommenden Jahren.

Grafik Segment-Entwicklung 11/2020 - SchwackeBlickpunkt: SUV Medium non-premium

Das könnte sie auch interessieren

Segment-Entwicklung 10/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV Medium

26 Okt 2020

Statussymbol selbst ohne Premium – Das Segment ist für zahlungskräftige Aufsteiger attraktiv. In Innenstädten tun sie sich allerdings schwer. Käufer können dennoch gehobenen Technologiestandard in...

Segment-Entwicklung 09/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV-Small / Non Premium

24 Sep 2020

Das Must-have der Hersteller – Ohne dieses Wachstums-Segment scheint kaum eine Marke leben zu wollen. Käufer können mittlerweile zwischen mehr als 30 verschiedenen Baureihen wählen....

Segment-Entwicklung 08/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV-Small

18 Aug 2020

Brot, Butter und hohe Sitzposition – Die Volks-SUVs gibt’s auch im Premium-Gewand. Gebrauchtkäufer greifen zunehmend zu leichter Offroad-Optik, die aber nur „on road“ kann. Zu...

Ja, bitte melden Sie mich für die aktuellsten News & Insights an!

*Pflichtfeld

Ja, ich möchte folgende E-Mails erhalten:
Insights, Umfragen und Veranstaltungen auf dem Deutschen Automobilmarkt - Diese werden in regelmäßigen Abständen von der Schwacke GmbH versandt, auf Deutsch.

In unseren E-Mails verwenden wir Pixel, die uns zeigen, wenn Sie unsere E-Mails öffnen, weiterleiten oder Links anklicken. Dies hilft uns, die Leistung und Wirksamkeit unserer E-Mails zu messen. Wir kombinieren dies mit den Informationen, die Sie bei der Newsletter Anmeldungen angeben haben und Ihren Browsing-Informationen, damit wir unser Marketing besser auf Sie zuschneiden und verbessern sowie Ihre Benutzererfahrung auf unserer Website personalisieren können. Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck der Zusendung der ausgewählten E-Mails und der Verwendung von Zählpixeln zu. Sie können Ihre Zustimmung zum Erhalt unserer E-Mails und dem Verwenden der Zählpixel jederzeit widerrufen, indem Sie dem Link zum E-Mail-Präferenzzentrum folgen, der in jeder E-Mail enthalten ist, die Sie erhalten. Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in der Schwacke Datenschutzerklärung.