Markt

King of the road – Die Zukunft der SUV

Andreas Geilenbrügge | 22 Feb 2021

Über den Autor

Andreas Geilenbrügge

Head of Valuations & Insights

Seit November 2013 ist Andreas Geilenbrügge bei Schwacke. Zunächst als Key Account Manager für Hersteller und Importeure, seit 2016 verantwortlich für Insights und ab Mitte 2018 gesamtverantwortlich für den Bereich Restwerte & Insights. Vor Schwacke liegen 9 Jahre Erfahrung im Flottenvertrieb von Importeuren und ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium.

SUV parken auf einem Parkplatz

Den „Sports Utility Vehicle“ genannten PKW-Bauformen haftet etwas Mystisches an. Ursprünglich sollte die amerikanische Kombination von „Sports“ (jenseits des Atlantiks der Oberbegriff für alle sportliche Aktivitäten) und „Utility“ (Nutzfahrzeuge) eine schicke Verbindung von Freizeitaktivität und Nutzwert demonstrieren. Damit wollte man sich vom rein nutzwertorientierten rustikalen Charme der Geländewagen abgrenzen. Mittlerweile ist daraus weltweit eine inflationär verwendete Bezeichnung geworden, die letztlich nur noch eines sicher zu bedeuten scheint: Höhere Bodenfreiheit. Der Mythos steht dabei für manche für unnötige Größe und hohes Gewicht, also Umweltsünde. Für die Anderen sind SUV der heilige Gral in puncto bequemer Einstieg, Statussymbol und ein erhöhtes Gefühl an Sicherheit. Auf den früher zu fast 90% üblichen Allradantrieb verzichten dabei heute deutlich mehr als die Hälfte aller deutschen Kunden und lassen den meisten Modellen damit nur noch die optischen Outdoor-Reminiszenzen. Manche Modelle, nicht nur in den kleinen Segmenten, werden sogar ausschließlich nur mit einer angetriebenen Achse angeboten. Letztlich haben die SUV-Verwandten ihren Brüdern der klassischen Karosserieformen stetig mehr Marktanteile abgenommen und es ist kein Ende in Sicht.

Einer für alle(s)

Die Attraktivität der SUV hat sich dabei seit Beginn ihres Erscheinens in absolut und relativ gesehen höheren Restwerten niedergeschlagen, verglichen mit ihren Geschwistern. Und das, obwohl sich die Zulassungen seit 2012 verdoppelt und gemessen an 2007 sogar vervierfacht haben. Nach dem aktuellen Trend der SUV-Coupés – natürlich trotz der Namensergänzung immer noch viertürig – stehen nun die Premiumhersteller in den Startlöchern, um zukünftig Kleinwagen-Crossover ins Sortiment aufzunehmen. Die Frage, die sich berechtigterweise stellt, ist, wie lange das in einem so volumenbestimmten und gesättigten Marktumfeld wie den Gebrauchtwagen, noch weitergehen kann. Was ist also zu erwarten bei stetig wachsenden Mengen hinsichtlich der hohen Restwerte?

Den Zenit überschritten

Eine beruhigende Antwort vorweg: An den vorteilhaften Verkaufspreisen und steigenden Mengen von SUV wird sich so schnell nichts ändern. Aber die erfolgsverwöhnten Hochbeiner halten sich bereits seit einer Weile nicht mehr so stabil und durchleiden mittlerweile alle Krisen und Täler wie der Rest des Marktes (Abb. 1). Ein wichtiger Einflussfaktor ist dabei neben den gewachsenen Volumen vor allem der Wettbewerb untereinander. Waren laut IHS 2010 noch etwas über 70 Modelle am Markt mit durchschnittlich 4.700 Zulassungen pro Modell, schraubte sich dies hoch bis 2019 auf fast 130 Modelle mit nahezu 10.000 Zulassungen pro Modell. Nun aber beginnt der Neuwagenmarkt zu kippen und die weiteren Markteintritte zusätzlicher Modellreihen erzeugen zunehmend Verteilungskampf. Die durchschnittlichen Zulassungen pro Modell gehen deutlich zurück und der Anteil von Modellen mit weniger als 2.000 Einheiten pro Jahr steigt von 14% anno 2010 auf 44% in 2027 (Abb. 2).

Grafik SUV Restwerte Verkauf bei 36 Monaten und 60.000 km Laufleistung
Abb.1: SUV Restwerte Verkauf bei 36 Monaten und 60.000 km Laufleistung


Grafik SUV Neulassungsentwicklung
Abb.2: Neuzulassungsentwicklung und Prognose SUV

Zukunftsaussicht: Heiter bis wolkig

Der Zeithorizont ist also noch relativ weit, zumal der Gebrauchtmarkt zeitlich immer ein paar Jahre nachläuft. Aber dennoch lohnt es sich, sich darauf vorzubereiten. In Zeiten wachsenden Wettbewerbs ist Differenzierung die Devise. Optik und Markenimagepflege sind sicher ein wichtiges Instrument, Elektrifizierung ein zusätzliches Spielfeld. Aber als Gebrauchter kann vor allem eine an zukünftigen Bedürfnissen orientierte Ausstattung ein wichtiger Beitrag zu Werterhalt und Abgrenzung zum Wettbewerb sein. In erster Linie, um nicht in einen Kampf um den niedrigsten Preis zu verfallen und damit der Preisspirale nach unten zu folgen. Schließlich wird der Kuchen groß genug sein, nur das eigene Stück sollte satt machen und schmecken.

Das könnte sie auch interessieren

Segment-Entwicklung 12/2020 – SchwackeBlickpunkt: Große SUV

10 Dez 2020

Big is beautiful – Große Allradler haben einen angekratzten Ruf, verkaufen sich aber stets solide. Zu welchen Tarifen, hat Schwacke ermittelt Die Zeiten als rustikales,...

Schwacke Newcomer Januar 2021 – Neue Modelle im Forecast

21 Jan 2021

Kompakte Hingucker - Fernost und -west Im Januar haben wir wieder Restwertprognosen für interessante Fahrzeugneuerscheinungen in unsere Datenbank aufgenommen: Cadillac XT4 Hyundai Tucson Cadillac XT4...

Segment-Entwicklung 11/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV Medium non-premium

25 Nov 2020

Das Must-Have der Automobilindustrie – Die kompakten Hochsitzer sind beliebt und begehrt, werden aber auch zahlreich angeboten. Zu welchen Tarifen, hat Schwacke ermittelt Gerade die...

Ja, bitte melden Sie mich für die aktuellsten News & Insights an!

*Pflichtfeld

Ja, ich möchte folgende E-Mails erhalten:
Insights, Umfragen und Veranstaltungen auf dem Deutschen Automobilmarkt - Diese werden in regelmäßigen Abständen von der Schwacke GmbH versandt, auf Deutsch.

In unseren E-Mails verwenden wir Pixel, die uns zeigen, wenn Sie unsere E-Mails öffnen, weiterleiten oder Links anklicken. Dies hilft uns, die Leistung und Wirksamkeit unserer E-Mails zu messen. Wir kombinieren dies mit den Informationen, die Sie bei der Newsletter Anmeldungen angeben haben und Ihren Browsing-Informationen, damit wir unser Marketing besser auf Sie zuschneiden und verbessern sowie Ihre Benutzererfahrung auf unserer Website personalisieren können. Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck der Zusendung der ausgewählten E-Mails und der Verwendung von Zählpixeln zu. Sie können Ihre Zustimmung zum Erhalt unserer E-Mails und dem Verwenden der Zählpixel jederzeit widerrufen, indem Sie dem Link zum E-Mail-Präferenzzentrum folgen, der in jeder E-Mail enthalten ist, die Sie erhalten. Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in der Schwacke Datenschutzerklärung.