News

Preisentwicklung auf dem Gebrauchwagenmarkt im Februar

Andreas Geilenbrügge | 11 Mrz 2022

Über den Autor

Andreas Geilenbrügge

Head of Valuations & Insights

Seit November 2013 ist Andreas Geilenbrügge bei Schwacke. Zunächst als Key Account Manager für Hersteller und Importeure, seit 2016 verantwortlich für Insights und ab Mitte 2018 gesamtverantwortlich für den Bereich Restwerte & Insights. Vor Schwacke liegen 9 Jahre Erfahrung im Flottenvertrieb von Importeuren und ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium. Des Weiteren schreibt Andreas Geilenbrügge für Autovista24.

Gebrauchtwagenmarkt im Februar
Autovista24 Logo

Andreas Geilenbrügge, Head of Valuations & Insights bei Schwacke, wirft einen Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland und die aktuelle Preisentwicklung im Februar 2022.

Trotz nur geringer COVID-19-bedingter Restriktionen war der Januar der schlechteste Monat für Flotten- und taktische Neuzulassungen in Deutschland seit mindestens 20 Jahren. Er ist vergleichbar mit den Zahlen während des Lockdowns im Januar 2021, so die Einschätzung von Andreas Geilenbrügge.

Der anhaltende Mangel an Nachschub an Fahrzeugen aller Altersklassen wird sich auch zukünftig negativ auf das verfügbare Angebot auf dem Gebrauchtwagenmarkt auswirken. „Diese Ausgangslage wird in den kommenden Jahren die Preisentwicklung maßgeblich beeinflussen“, vermutet Geilenbrügge.

Die Verfügbarkeit von dreijährigen Benzinern ist in Deutschland aufgrund des starken Flottenjahrgangs 2019 vergleichsweise stabil. Das sorgt für weniger ausgeprägte Preissteigerungen als bei Diesel-PKW, deren Angebotsmenge deutlich unter der Nachfrage liegt.

Welche Preisentwicklung für Gebrauchtwagen ist zu erwarten?

Bei den Online-Preisen für Plug-in Hybride (PHEV) zeichnete sich zuletzt eine leichte Stabilisierung ab. „Die Angebotspreise für ältere Fahrzeuge lagen teilweise erheblich über den Verkaufspreisen. Das führte letztendlich dazu, dass die Preisvorstellungen der Händler zunehmend nicht mehr erreicht werden konnten. Wir erwarten einen ähnlichen Nivellierungseffekt bei jungen gebrauchten PHEVs. Eine vergleichbare Situation hat es bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor schon lange nicht mehr gegeben“, so Geilenbrügge.

Das erste Halbjahr 2022 dürfte im Gebrauchtwagensegment ein Verkäufermarkt bleiben, mit weiteren leicht schwächeren Tendenzen für PHEVs. Die Preisentwicklung für Batterie-elektrische Fahrzeuge bleibt abzuwarten.

Dieser Inhalt wird Ihnen präsentiert von Autovista24.

Das könnte Sie auch interessieren

Wasserstofftankstellen jetzt in 33 Ländern verfügbar

23 Feb 2022

Das vergangene Jahr verzeichnete einen weltweiten Rekord an neuen Wasserstofftankstellen. Mittlerweile ist es in 33 Ländern möglich, Wasserstoff zu tanken. Insgesamt kamen im letzten Jahr...

Wie begehrt sind gebrauchte BMW-Modelle?

09 Feb 2022

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten näherten sich die Münchner vergangenes Jahr ihrem Erzrivalen aus Stuttgart neuzulassungsseitig bis auf wenige Tausend Einheiten. Andreas Geilenbrügge, Head of...

VW hält die Emissionsvorgaben 2021 ein

04 Feb 2022

Nachdem sie die Emissionsziele 2020 knapp verpasst hatte, hat die Volkswagen Gruppe die von der EU vorgegebenen CO2-Grenzwerte für Neuwagen im vergangenen Jahr eingehalten. Laut...