Markt

Monthly Market Update: Weniger Dieselfahrzeuge auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt

Andreas Geilenbrügge | 02 Nov 2021

Über den Autor

Andreas Geilenbrügge

Head of Valuations & Insights

Seit November 2013 ist Andreas Geilenbrügge bei Schwacke. Zunächst als Key Account Manager für Hersteller und Importeure, seit 2016 verantwortlich für Insights und ab Mitte 2018 gesamtverantwortlich für den Bereich Restwerte & Insights. Vor Schwacke liegen 9 Jahre Erfahrung im Flottenvertrieb von Importeuren und ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium. Des Weiteren schreibt Andreas Geilenbrügge für Autovista24.

itelbild Monthly Market Update November 2021

Andreas Geilenbrügge, Head of Valuations and Insights bei Schwacke, über die aktuelle Situation auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt.Andreas Geilenbrügge, Head of Valuations and Insights bei Schwacke, wirft einen Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland im Oktober 2021.

Durch alle Alter hindurch sind die verfügbare Angebotsmenge und die Standzeiten am deutschen Gebrauchtwagenmarkt weiterhin weit unterdurchschnittlich. Bei den dreijährigen Dieseln fällt das Minus durch das schwache Flottenjahr 2018 besonders stark mit fast einer Halbierung der Börseninserate seit Pandemiebeginn aus.

Elektrifizierte Gebrauchte (BEV und PHEV) erleben dagegen einen mengenmäßigen Aufschwung mit z.B. über 2-4% Marktanteil bei den Besitzumschreibungen aus den Zulassungsjahrgängen 2020 und 2021, sind aber weit weg vom Neuzulassungsanteil von 10-14% dieser Jahre und bestimmen noch lange nicht das Gesamtbild. Die Kehrseite dieser Mengenentwicklung sind jedoch weiterhin Preise und Standzeiten von Fahrzeugen mit Stecker.

Zwar können aktuell einige Plug-In Hybride zur Substitution von nicht bedienbaren Kundenwünschen nach Verbrennern herangezogen werden, aber es tut sich eine zunehmende Diskrepanz auf zwischen Verkaufs- und Angebotspreisen in den älteren Jahrgängen. Der Preisoptimismus der Händler scheint ein wenig zu „überhitzen“ und birgt die Gefahr, den Bogen zu überspannen, sodass Kunden diese Preisspirale nicht mehr mitgehen. Dreijährige Benziner weisen dabei eine ähnliche, deutlich weniger ausgeprägte Spreizung auf, befinden sich aber noch im Normbereich mit einer Tendenz zur Überpreisung.

Wenn nicht plötzlich und unerwartet die Kauflust der Kunden abrupt einbricht, steuert das Jahr trotz der relativ geringen verkauften Mengen (-9% Besitzumschreibungen der bis zu Fünfjährigen YTD September) auf einen Umsatzrekord im Gebrauchtwagenhandel zu!


Dieser Inhalt wird Ihnen präsentiert von Autovista24.

Grüner Banner von Autovista24

Das könnte Sie auch interessieren

Strengere Anforderungen für Zuschüsse bei Plug-In Hybriden

06 Sep 2021

Andreas Geilenbrügge, Head of Valuations and Insights bei Schwacke, untersucht, welche Auswirkungen die bevorstehenden Änderungen bestimmter Fahrzeugsubventionen in Deutschland haben könnten. Seit 2020 im Zuge...

Wie begehrt sind gebrauchte Land Rover-Modelle?

30 Aug 2021

Andreas Geilenbrügge, Head of Valuations and Insights bei Schwacke, über die Nachfrage nach gebrauchten Land Rover-Fahrzeugen in Deutschland. Seit der indische Mischkonzern Tata vor 13...